Sie sind hier

Sonstiges  Karl Kunz – Einzelgänger der Moderne


Geschrieben von Felix Schleinkofer am 21.10.2017
Bild: Künstler: Karl Kunz

Kuratorenführung durch die Ausstellung

Karl Kunz – Einzelgänger der Moderne

16.11.2017 - Kunsthaus/Kaufbeuren

Am 16. November 2017 um 18.00 Uhr führt Jan T. Wilms, der Direktor des Kunsthauses Kaufbeuren, persönlich durch die Ausstellung des Augsburger Künstlers Karl Kunz.
Anschaulich und unterhaltsam erklärt er anhand von Gemälden und Zeichnungen die Malweise dieses Ausnahmekünstlers, der im Dritten Reich als „entartet“ galt und mit Malverbot belegt war, und auch nach dem Krieg nicht die Anerkennung fand, die ihm als Maler zustehen hätte müssen. Karl Kunz verband abstrakte mit figurativer Malerei, ein Novum in der damaligen Kunstwelt und scherte sich nicht um herrschende Konventionen. Er wurde zum „Außenseiter der Moderne“, der in seinen Gemälden und Collagen einen Farbenrausch zelebriert, Leidenschaft und Obsession in ihnen vereint und gleichsam die tiefsten Ängste der Menschen bloßlegt.